Kundgebung gegen Atomanlagen, Montag 18 Uhr Rudolfplatz

Nach 25 Jahren ist es wieder soweit: mehrere AKW in Japan sind
unkontrollierbar geworden. Im AKW Fukushima ("Glückliche Insel") 1 kam
es zu eine Explosion und zu einer Kernschmelze. Der GAU ("Größter
anzunehmender Unfall") ist wieder da. Was mit den anderen AKW ist, wird
nicht mitgeteilt.
Wie immer, wenn das eintritt, vor dem wir gewarnt haben, bekommt die
Anti-Atomkraft-Bewegung nun wieder etwas Aufmerksamkeit. Und die werden
wir nutzen - wir werden uns am *Montag, 14.03.2011 um 18.00h auf dem Rudolfplatz in
Köln* treffen, weil wir die Schnauze gestrichen voll haben.
Atomkraft ist nicht sicher, sie war es nie und wird es nie werden!

Japan hat angeblich mit die sichersten Atomanlagen der Welt - diese
Aussage zeigt wieder, dass es eines bei Atomanlagen nie geben wird -
wirkliche Sicherheit. Atomkraftwerke sind immer tickende Zeitbomben, die
zusätzlich während ihrer gesamten Aktivität Radioaktivität an die
Umgebung abgeben, die immer für Krankheit und geschädigte
Erbinformationen in der gesamten Natur sorgen. Keine Atomanlage, egal
wo, war jemals wirklich sicher.
Was wir jetzt erleben, kennen viele von uns noch vom Desaster von
Tschernobyl: Es wird verharmlost, belogen und schöngeredet. Statt dass
informiert wird, wird beschwichtigt.
Wir werden uns stattdessen selbst zusammenfinden, uns informieren und
unserer Wut Ausdruck verleihen, denn wir haben keine Lust mehr, von
Politik und Wirtschaft belogen und eingelullt zu werden.

Für den sofortigen Atomausstieg!
Für die sofortige Stillegung aller Atomanlagen!
WELTWEIT!

Kommt vorbei, denkt euch eigene Dinge aus und schickt diese Nachricht
weiter.
Wir sehen uns auf dem Rudolfplatz!

Dieser Beitrag wurde unter News/Termine veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.