Hazorea – Ein Kibbutz im Norden Israels

Mi., 14.11.2012: Hazorea – Ein Kibbutz im Norden Israels

Dokumentarfilm, 80 min.
Hazorea ist das Zuhause für etwa 1 000 Menschen. 1934 wurde dieser Kibbutz von deutschen Jüdinnen und Juden gegründet und die sozialistische Idee der Kibbutzim bestimmt bis heute den Lebensalltag der Bewohner_innen. Entscheidungen werden in der Mitgliederversammlung basisdemokratisch getroffen. Privater Besitz existiert nicht und ihre Arbeitsleistung bringen die Kibbutzniks „unentgeltlich“ für das Kollektiv ein. Im Gegenzug stellt der Kibbutz Verpflegung, Unterkunft, medizinische Versorgung und oft auch Kleidung zur Verfügung. In den letzten Jahrzehnten hat sich das strenge Reglement vieler Kibbutzim allerdings gelockert. Das Kollektivbewusstsein nimmt immer mehr ab und die voranschreitende Individualisierung der Gesellschaft hält auch in den Kibbutzim Einzug.

Dieser Beitrag wurde unter News/Termine veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.