Drohnen: militärisch-zivile Allzweckwaffen

Ein Versuch aus der digitalen Totalerfassung auszubrechen

Ob bewaffnet oder unbewaffnet sind diese militärisch-zivilen Beobachtungs- und Tötungsmaschinen unverzichtbarer Teil der künftigen Kriegsführung gegen innere und äußere „Feinde“. Eine feministische Technologiekritik wirft die Frage auf, warum beobachten eigentlich Maschinen Menschen?

Veranstaltet durch: Antifa-Referat AStA Uni Köln, Antifa-AK Köln, Bundeswehr-Wegtreten, DFG-VK Köln, Interventionistische Linke Köln

Dieser Beitrag wurde unter News/Termine veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.