Startseite

Und hier leiten wir Sie direkt zum

walderlebnistagkoeln.de

_______________________________________________________________________

Diese Webseite im Eigentum des Vereins Naturfreundehaus Köln-Kalk e.V.
dient der Geschichte des Vereins Naturfreundehaus Köln-Kalk e.V,
der in der Zeit von 2005 bis zum 6.1.2020
Pächter des Naturfreundehauses Kalk war
In naher Zukunft wird der Verein sich umbenennen und diese Webseite als Geschichts-Seite weiter führen.

Wer etwas zu den Gründen lesen möchte, warum wir als Pachtverein hier aufgehört haben, kann hier noch weiterlesen:

1. Von uns als Pächter – Verein Naturfreundehaus Köln-Kalk e.V, – wurde das Haus 8 Jahre lang – 2011 bis 2019 – aufgebaut, in Inhalten sowie mit Renovierung und Instandsetzung. Es war nun zuletzt gefüllt mit Jugendarbeit, jungen Leuten in den 8 Zimmern „als WG auf Zeit“, Familiengruppen und einer Vielzahl anderer nutzenden Gruppen, zuletzt 485 Nutzungen in 2019.

2. Wir, der Verein Naturfreundehaus Köln-Kalk e.V., haben hier nicht freiwillig aufgehört.

3. Wir glauben nicht, dass jahrelanges und monatelanges Abwerten, Kritisieren und Anschreien eine Zusammenarbeit ermöglichen konnte, mit denen, die uns gekündigt haben.

4. Wir wurden von Menschen verdrängt, die in Kalk und Humboldt/Gremberg linkspolitisch und in sozialen Kreisen mit Anspruch an Fairness und Gleichberechtigung aktiv sind. Unserer Meinung nach ist aber mit uns undemokratisch, unfair und „von oben herab“ umgegangen worden.
5. Es wurde wiederholt vom Verpächter bzw. dessen Beauftragten zugesagt, dass keine Arbeitsstelle verloren geht. Jedoch hat unsere Angestellte keinen Arbeitsvertrag angeboten bekommen. Es ist eine Vollzeit-Arbeitsstelle verloren gegangen. Eine Existenz wurde „geopfert“. Gleichzeitig sammeln die Eigentümer Informationen, um wieder eine Stelle (mit einer anderen Person) einzurichten.

6. Es wurde von denen, die uns hier verdrängt haben, viel Arbeit hineingelegt in die Darstellung, dass wir das Haus und die Besitzer schädigen – stattdessen war der wirkliche Grund, dass sie uns weghaben wollten und „die Menschen ausgetauscht werden sollten“ (Zitat-Ende).

7. Ein Teil der Geschichte wird in 2020 zur Information für die noch folgenden rechtlichen Auseinandersetzungen nutzen, die zum jetzigen Zeitpunkt seitens unseren früheren Verpächtern beabsichtigt zu sein scheinen.

Jahresbericht 2011-2018

weitere Infos siehe bitte Solidarität mit uns